Bernhard Frahling jr. -ehemals Spedition, Brennstoffe, Schiffsentladung !!
 

Seite  2  3  4  5  6  7  8  9  10 

Kurze Auflistung meiner körperlichen Schäden

 
1928 Akute Bronchitis - als fünf Monate altes Kind dieserhalb 15 Monate stationär im Krankenhaus Borghorst behandelt!
1944 Füße erfroren an der Ostfront - von Sanitäter erfolgreich behandelt - kein Lazarett, da von Offensive überrollt!
1945 Rote und weiße Ruhr, sowie Parathyphus uäd Hungerthyphus im französ. Straflager - mit sieben Kameraden Leichenwasser getrunken, davon sofort fünf gestorben - selbst dieserhalb immer wieder Herzkollabse im Dreck liegend striktes Aufstehverbot - dabei wochenlang immer wieder Darmaustritte aus dem After (10/12 cm) gegenseitig mit dem Daumen immer wieder eingedrückt - keine Medikamente außer 1x Holzkohle
1945 Vor Durst und Hunger Scheintod!! - durch Zufall direkt vor dem Massengrab gerettet - lag schon 1 m davor!! da noch kleines Nervenzucken im rechten Mundwinkel zufällig vom Sani gesehen - dann im Lazarett reanimiert - dort vom Sani berichtet und protokolliert!!
Dieser Sani erst 1993 namentlich ermittelt, wobei damalige Aussagen unter neuen Zeugen ausdrücklich bestätigt!! Retter heißt J.P. Czerny aus Wien (am 07.09.1997 an Kriegsfolgen gestorben!)
1948 Nasenbein-Trümmerbruch durch Sportunfall - ab dato 3x Nasen-OP und 2x Stirnhöhlen-OP - seither obere Luftwege schwer gestört!
1949 Gelenkarthrose und Magenbluten als Spätfolge der Gefangenschaft (Marienhospital)
1950 Ulcus ventriculi et duodeaii (Spätfolge der Gefangenschaft) in den folgenden zehn Jahren je 2x dieserhalb stationär behandelt im Marienhospital Mandeln gekappt (Burgstf.) seitdem chronische Stimmbandreizung.
1951 ab dato mehrmals Geschwüre i. Dickdarm & Fisteln i. Dünndarm - all die Jahre immer behandelt im Marienhospital Borghorst!
1951 LWS & HWS-Syndrom (unter 100 kg Last gefallen - Arbeitsunfall unter Zeugen) jedoch nicht angezeigt - seither stetig steigernde Auswirkung!!
1954 Kniekapselriss mit Gelenkwasseraustritt (Sport.)
1957 Gallengries (2 Jahre lang) durch Homöopathie behoben!
1962 ab dato 3x Vergiftungen durch chemische Stoffe im Beruf (Duftstoffe von Chem. Fabriken transportiert - seitdem schwer allergisch !!!
1965 wiederholt schwere Herzkollabse durch Stress (Katastrophendienst für Regierung)
1963 Erysepel - Vergiftung durch chem. Stoffe (6 Monate Hospital)
1964 durch Unfall Schulterfraktur und dreifach Arm gebrochen !
1965 Herzinfarkt a. Dauerstress i. Katastrophendienst für Landesregierung Verpflichtung i. Heizöl & Benzinversorgung (Rotterdam/Amsterdam - Münster
1971 Glaucom beidseitig (mangelnde Kopfdurchblutung infolge Stress) von 2 Professoren als inoperabel abgewiesen - vom ägyptischen Arzt Dr. Hassouna in "Alles oder Nichts-Risiko" erfolgreich operiert!
1974 Schlaganfall rechts ganzseitig beim Altersturnen - mittlere Lähmung durch Physiotherapie und Willen innerhalb drei Jahren zml. behoben!
1979 Betriebsunfall (Kniegelenksplitterung - Hüft- & LWS-Quetschung)!!
1981 bis dato 3x OP mit insges. 240 (!!!) Röntgenaufnahmen - von sage & schreibe sechzehn (!!!) Gutachtern der Berufsgenossenschaft nach sechsjähriger Klage abgelehnt!! Begründung: " Schicksalhafte Erkrankung!!! Die Knochen wären schon vorher durch schwere Arbeit kaputt!!! (bitte nicht nachdenken) - ab dato Invalide ohne Unfallrente !!! (Frau & sieben Kinder !!!)
1983 bis dahin laufend Venenentzündungen mit Gewebewasser & Thrombosen sowie Magenblutungen und Durchblutungsstörungen (Marienhospital)
1983 Asthma-Behandlung mit Apnoe und Abpumpen des Lungenwassers 2 1/2 Ltr. im der Klinik Ambrock durch Prof. Rühle persönlich!
1984 schwere Durchblutungsstörungen etc. (Marien-Hospital Borghorst)
1987 nochmalige Glaucom-Operation in Ahaus!
1992 Krampfadern - OP beidseitig (Marien-Hospital)
1995 Magen-Zwerchfell-Speiseröhren-OP (Reflux) Marien-Hospital
1996 ab dato jährliche stationäre Asthma- Behandlungen & dreimal Lungenentzündung (Marien-Hospital)
1997 wiederum Asthma- Behandlung in Ambrock: (1 1/2 Ltr, Wasser)!
1998 Rückenmark-Vereisung in Sendenhorst (12 Stenose - Stellen)!
20.11.1998 - 05.01.1999 Asthma-Behandlung und HWS - Blockaden (Marien-Hospital)
02.02.1999 - 23.02.1999 Asthma - Reha-Maßnahme in Bad Lippspringe
18.03.1999 - 14.04.1999 Rückenmark- Nachbehandlung in Sendenhorst
15.08.1999 - 30.08.1999 HWS - Blockade (zwei Std. bewusstlos) Marien-Hospital
20.09.1999 - 04.10.1999 Treppensturz infolge Drehschwindel - dabei Gehirnerschütterung - Rippenbrüche - Herzquetschung
13.10.1999 - 29.10.1999 HWS - Blockade nach Bewusstlosigkeit (Marien-Hospital)
08.12.1999 - 04.01.2000 totaler Drehschwindel (ebenfalls Marien-Hospital)
17.01.2000 - 11.02.2000 Asthma-Behandlung und totaler Drehschwindel (Marien-Hospital)
2000 erneut Rückenmark-Vereisung in Sendehost (16 Stenose - Stellen)
29.07.2000 - 11.08.2000 EWS-Blockade & Drehschwindel (1 1/2 Std. bewusstlos!!!)
12.08.2000 - 28.08.2000 nach vergeblichem Versuch rechts, dann links Herzschrittmacher nach dauernd fünf Sek. Aussetzer = jahrelang nicht erkannt - !!!??
18.09.2000 - 22.09.2000 Magenbluten da Medikation nicht verträglich !

27.12.2000 - 15.01.2001

Leistenbruchsammlungen - OP - beidseitig dabei kiloweise Verwachsungsbauch entfernt - hernach immer wieder Komplikationen (Entzündung & Blutungen )

Infolge jahrelanger Herzaussetzer sind Sehnerve weitgehend zerstört wodurch Glaucom - Prozess wieder voll in Bewegung (Druck nicht haltbar)!

15.05.2001 - 25.05.2001 Magenblutungen infolge Komplikationen der OP
13.09.2001 - 24.09.2001 Glaucom-Not-OP in Köln - Sehnerven weitgehend zerstört ( vierteljährl. Computer Spin-Tomographie)!!
02.01.2002 - 18.01.2002 Asthma-Behandl. & Darm-Polyphen entfernt (Marien-Hospital)
11.03.2002 - 19.03.2002 Verwachsungsbauch wieder aufgebrochen (Marien-Hospital)
04.07.2002 - 12.07.2002 Asthma-Behandlung und Lungenentzündung (Marien-Hospital)
27.07.2002 - 09.08.2002 Asthma-Behandlung und Herzinsuffizienz (Marien-Hospital)
15.10.2002 - 05.11.2002 Asthma-Behandlung und Herzinsuffizienz (Marien-Hospital)
06.02.2003 - 03.03.2003 Asthma-Behandlung und Herzinsuffizienz (Marien-Hospital)
03.03.2003 - 07.03.2003 Asthma und Herzinsuffizienz (infolge Falschbehandlung Nervenzusammenbruch in Mettingen!!!)
10.03.2003 - 11.03.2003 Transanale Blutung (Prof. Mennigen, Marien-Hospital)
09.06.2003 - 20.06.2003 akute Bronchitis - Marien-Hospital Borghorst
29.09.2003 - 10.10.2003 Lungenentzündung - Marien-Hospital Borghorst
29.12.2003 - 31.12.2003 akute Bronchitis - Marien-Hospital Borghorst
01.01.2004 - 08.01.2004 akute Bronchitis - Marien-Hospital Borghorst
21.06.2004 - 23.06.2004 Kehlkopf-OP - Marien-Hospital Borghorst, Dr. Laffree
20.09.2004 - 30.09.2004 Asthma und Herzinsuffizienz - Marien-Hospital Borghorst
03.03.2005 - 14.04.2005 Rückenmark-Operation in Sendenhorst
28.12.2005 - 31.12.2005 akute Bronchitis - Marien-Hospital Borghorst
30.08.2006 - 30.08.2006 Rückenmark-Operation in Osnabrück - Paracelsus
18.09.2006 - 28.09.2006 Herzinsuffizienz  - Marien-Hospital Borghorst
05.10.2006 - 13.10.2006 Asthma - Marien-Hospital Borghorst
28.12.2006 - 31.12.2006 Asthma - Marien-Hospital Borghorst
01.01.2007 - 11.01.2007 Asthma - Marien-Hospital Borghorst
18.04.2007 - 02.05.2007 schwere Unfall-Folgen - Marien-Hospital Borghorst

18.09.2007 - 28.09.2007

 

Septorhinoplastik = plastische Rekonstruktion der inneren und äußeren Nase nach vorhergehenden 4 x OP mit Schlaganfall, da versehentlich Ader und Nerv durchtrennt - nachgewiesener Hirninfarkt! - anschließend Kurzzeit-Pflegeheim in Münster

05.10.2007 - 13.10.2007 Dyskaliämische Lähmung - Neurologie Münster - sensomotorische axonale längenabh. PNP mit chronisch neurogenem Umbau in Musculus tibialis - nachgewiesene Folgen der Erfrierungen!!
29.10.2007 - 02.11.2007 Asthma und akute Bronchitis - Marien-Hospital Borghorst
06.12.2007 - 06.12.2007 Ambulante Rückenmark-OP - Paracelsus Osnabrück
02.01.2008 - 03.08.2008 Blinddarm-Reizung - Marien-Hospital Borghorst, Prof. Mennigen - außergewöhnliche Schmerzen resultieren vom gen. Fahrrad-Sturz vom 18.04.2007
11.01.2008 - 11.01.2008 wegen drastischer Sehverschlechterung Laser-Behandlung bei Dr. Fröhlich! Hornhaut-Ablösung und kontinuierliche Abschwächung der Sehnerven, sehr schmerzvoll!
   
   
   

Wir weisen an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass sich dieser Bericht nur schwer direkt vom Bildschirm ausdrucken lässt und und das Ergebnis z. B. im Format DIN A4 wahrscheinlich auch nicht so ist, wie Sie sich das vielleicht vorstellen. Sollten Sie Schwierigkeiten haben, den Text auf Ihrem Bildschirm zu lesen, schlagen wir Ihnen vor, eine komplette Druckvariante dieses Berichts herunter zu laden und dann auszudrucken. Wir haben zwei (natürlich kostenlose) PDF-Versionen für Sie zusammengestellt:

 

Version 1 - Normalschrift: Schriftart Arial; Schriftgröße 12 (Umfang 44 Seiten, Dateigröße 267 kB)

Version 2 - Großschrift: Schriftart Arial; Schriftgröße 16 (Umfang 68 Seiten, Dateigröße 280 kB)

 

Sie können diese Dateien direkt durch Anklicken des blauen Versionstextes oder von unserer Downloadseite herunter laden, benötigen zum Lesen und Drucken aber ein Programm, das PDF-Dateien anzeigen kann, z.B. Adobe Reader (kostenlos, ebenfalls über unsere Downloadseite zu bekommen). - Anm. d. Redaktion

 

   

Fortsetzung folgt

Seite  2  3  4  5  6  7  8  9  10 


Text: Bernhard Friedrich Frahling


 

Home

Impressum